Fachabteilung

Fachabteilung über Indikationen

Sie befinden sich hier:>Home>News Detailseite

Tag der seelischen Gesundheit: Populismus und Radikalisierung aus psychiatrischer Sicht


Einladung ins Klinikum Christophsbad zu Vernissage und Vortragsabend am 10. Oktober, dem Welttag der seelischen Gesundheit

Warum will der Mensch einfache Antworten auf schwierige Fragen? Weshalb haben Populisten mit einfachen Antworten immer wieder Erfolg? Welche psychologischen Mechanismen verbergen sich hinter einer politischen Radikalisierung? Die Referenten Chefarzt Dr. Markus Löble und Dr. Dipl.-Psych. Niklas Gebele nähern sich diesen aktuellen Fragen am 10. Oktober aus Sicht der Kinder- und Jugendpsychiatrie und berücksichtigen damit sowohl die medizinische, wie auch die psychologische Perspektive. Unter dem Titel "Populismus und Radikalisierung aus psychiatrischer Sicht" lädt das Klinikum Christophsbad am Tag der seelischen Gesundheit, ab 19 Uhr zu einem Vortragsabend in den Herrensaal ein.

"Das Ausleben von Machtphantasien und sei es nur stellvertretend in einem Anführer ist so viel leichter, als das Aushalten von Widersprüchen oder von Gefühlen der Minderwertigkeit", erklärt Dr. Markus Löble, Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) des Klinikums Christophsbad. "Wir beobachten bei Kindern und Jugendlichen häufig schon frühe und sensible Reaktionen auf gesellschaftliche Phänomene wie Abwertung und Ausgrenzung von Gruppen. Bei unseren Kindern und Jugendlichen fängt die Erziehung zu Toleranz und Demokratie an – am wirkungsvollsten durch das vorbildhafte Vorleben in der Erwachsenenwelt."

Am Tag der seelischen Gesundheit, dem 10. Oktober 2017, erwartet Besucher im Klinikum Christophsbad ein abwechslungsreiches Programm: Zunächst startet Vernissage der Ausstellung des Offenen Ateliers "Von kreativ bis kunstpirativ" um 17.30 Uhr in der Galerie beim Café am Park. Um 19.00 Uhr beginnt im Anschluss der Vortragsabend "Populismus und Radikalisierung" im Herrensaal mit zwei Vorträgen. Chefarzt Dr. Markus Löble spricht zum Thema "Warum suchen Menschen immer nach einfachen Lösungen für komplizierte Fragen? - Kinder- und jugendpsychiatrischer Versuch einer einfachen Antwort" und darauf erklärt Dr. Dipl.-Psych. Niklas Gebele, leitender Psychologe Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) die "Psychologische Mechanismen der politischen Radikalisierung anhand von Beispielen aus der Popkultur". Im Anschluss an die Vorträge gibt es Raum zur Diskussion.

Programm

Dienstag, 10.10.2017, Welttag der seelischen Gesundheit

17.30 Uhr Vernissage der Ausstellung "Von kreativ bis kunstpirativ" in der Galerie beim Café am Park

19.00 Uhr Vortragsabend Populismus und Radikalisierung aus psychiatrischer Sicht im Herrensaal

Dr. med. Markus Löble, Chefarzt KJPP "Warum suchen Menschen immer nach einfachen Lösungen für komplizierte Fragen? - Kinder- und jugendpsychiatrischer Versuch einer einfachen Antwort"

Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Niklas Gebele, leitender Psychologe der KJPP "Psychologische Mechanismen der politischen Radikalisierung anhand von Beispielen aus der Popkultur"

21.30 Uhr Voraussichtliches Ende der Veranstaltung

Zusätzlich bieten wir am Mittwoch, 11. Oktober, um 17.30 Uhr eine Führung von Frank Pfennig durch unser Psychiatriemuseum MuSeele im Dachgeschoss des Badhauses an. Bitte beachten Sie, dass der Eintritt ins Museum 2 Euro beträgt.

Pressemitteilung

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Dr. Ute Kühlmann, Kommunikationsreferentin Telefon 07161 601-8482 Fax 07161 601-9313 E-Mail ute.kuehlmann@christophsbad.de


Service