Fachabteilung

Fachabteilung über Indikationen

Tagesklinik für Kinder und Jugendliche

Kindern psychisch Erkrankter steht unsere Tagesklinik sowie die im Klinikgebäude untergebrachte Eltern-Kind-Station der Klinik für Psychosomatische Medizin zur Verfügung. Die Tagesklinik für Kinder eignet sich für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren, die besonders gut von einem Aufenthalt in der Klinik tagsüber profitieren können und das hier tagsüber Erreichte zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern abends und nachts zuhause festigen können. Es handelt sich hier um eine teilstationäre Krankenhausbehandlung von morgens bis nachmittags. In dieser Zeit werden die Kinder untersucht und behandelt, es finden Gruppen- und Einzelstunden statt und selbstverständlich auch Elterngespräche, in denen die Befunde und alle weiteren Maßnahmen besprochen werden.

Ein besonderer Vorteil der Tagesklinik liegt darin, dass sowohl die Möglichkeiten der Ambulanz als auch die der Stationen für die Kinder, Jugendlichen und Familien tagesklinisch ergänzt werden können und die Übergänge zwischen dem ambulanten, teilstationären und vollstationären Bereich der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie (Psychosomatik und Psychotherapie) sehr flexibel und individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder und ihrer Familien abgestimmt werden können.

Wir arbeiten systemisch-familientherapeutisch, verhaltenstherapeutisch und tiefenpsychologisch.

Wir bieten folgende Möglichkeiten:

  • primäre kinder- und jugendpsychiatrische, psychosomatische und psychotherapeutische fachärztliche Diagnostik und Behandlung (bis 18 Jahre)
  • sozialpsychiatrische Versorgung im multiprofessionellen Team
  • lösungsorientierte Krisenintervention
  • Elternberatung
  • Beratung von Institutionen wie Schulen und Jugendhilfen
  • konsiliarische Beratung
  • Fort- und Weiterbildung
  • Einzel- und Gruppenbehandlung
  • individuelle, auf die einzelne Familie zugeschnittene Hilfen zur Selbsthilfe

Kennenlernen

Dr. med. Markus Löble und die Mitarbeiter werden versuchen, sich in einem oder zwei Gesprächen einen Überblick über die Situation zu verschaffen und bieten an, Sie, Ihre Familie und Ihr Kind oder die/den Jugendliche/n etwas näher kennen zu lernen. Jeder hat dabei die Gelegenheit, in Ruhe seine Sicht der Dinge zu schildern und Fragen zu stellen. In einem weiteren Schritt wird versucht miteinander zu besprechen, welches die nächsten förderlichen Schritte sein können.

Erfahrungsaustausch

In der Regel besteht die erste Phase aus zwei Vormittags-Terminen im Abstand von ca. einer Woche. Dies gibt uns und Ihnen genügend Zeit zum Sammeln notwendiger Informationen und Zeit für weitergehende Überlegungen.

Diagnostik

Eine weitergehende Diagnostik inklusiv testpsychologischer Testdiagnostik kann ein nächster sinnvoller Schritt sein. Diese wird ebenfalls an zwei bis drei Vormittags-Terminen bei einer der spezialisierten therapeutischen Mitarbeiterinnen stattfinden. Die Ergebnisse werden dann in einem weiteren Termin miteinander besprochen.

Behandlung

Nach Abschluss der Eingangsdiagnostik schließt sich in gegenseitigem Einverständnis ggf. eine individuell auf Sie zugeschnittene Behandlungsphase an. Je nach Kapazität kann diese Behandlung im Anschluss an die erste Phase und Diagnostik oder nach einer gewissen Wartezeit beginnen. In jedem Fall sind alle Verabredungen miteinander freiwillig und basieren auf gegenseitigem Vertrauen und aktiver Mitarbeit.

Schweigepflicht

Selbstverständlich unterliegt die gesamte Diagnostik und Behandlung der ärztlichen Schweigepflicht. Wir sind natürlich in Absprache mit Ihnen sehr gerne bereit, mit Jugendamt, Schule und anderen wichtigen Institutionen zusammen zu arbeiten. Dies stellt sich oft als sehr sinnvoll und hilfreich heraus, ist aber nur mit einer Schweigepflichtentbindung möglich.

Ein Wort zu Medikamenten

Nur bei ganz bestimmten psychischen Erkrankungen erscheint eine Medikation im Kindes- und Jugendalter sinnvoll oder notwendig. In jedem Einzelfall wird hierüber ausführlich mit Ihnen gesprochen und Sie erhalten genügend Zeit, Fragen dazu zu stellen. In jedem Fall entscheiden letztendlich Sie selbst über eine medikamentöse Unterstützung und Behandlung. Wir sehen uns hier als Ärzte in beratender Funktion. Wir bieten Ihnen mit unserem Fachwissen eine Entscheidungshilfe und ggf. auch sachkundige Begleitung an. Sollten regelmäßige (Labor-)Kontrollen notwendig sein, so werden diese bei Ihrem Kinderarzt durchgeführt.

Rezept

Wenn Sie ein neues Rezept brauchen, bitten wir Sie, uns ein bis zwei Tage vorher Bescheid zu geben.

Checkliste für Ihren Besuch

  • Versicherungskarte
  • Überweisung des Kinder- oder Hausarztes
  • medizinische, psychologische oder andere Berichte
  • ausgewählte Zeugniskopien, Kopien von Klassenarbeiten oder Schulheften, Schulberichte, Berichte der Jugendhilfe oder des Jugendamtes

So finden Sie uns

Sie finden uns in Haus 25 des Christophsbades, d.h. an der Pforte des Klinikums rechts, ca. 400m.

Kontaktcenter:

Mo.Di.Do. 8.00 - 16.00 Uhr

Freitag 8.00-12 Uhr

Tel.: 07161 601-9369

E-Mail schreiben

Service