Fachabteilung

Fachabteilung über Indikationen

Sie befinden sich hier:>Klinikum Christophsbad>News Detailseite

Die Christophsbad-Akademie wächst: C-APP wird zu C-AP

Der Name wird kürzer, das Angebot weiter. Verhaltenstherapeutischer Ausbildungsschwerpunkt ist eingerichtet.


Verhaltenstherapeutischer Ausbildungsschwerpunkt ist eingerichtet. Die Bewerbungen für den ersten Jahrgang, der ab Oktober 2019 startet, sind noch möglich.  Bereits seit 2010 bietet die Christophsbad-Akademie für Psychotherapie (C-AP) eine dreijährige Vollzeitausbildung in Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie zum Psychologischen Psychotherapeuten. Jetzt konnte die Ausbildung mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie erweitert werden. Damit gibt es in Zukunft zwei Ausbildungsgänge unter einem Dach  ̶  zwei Wege zur Approbation zum Psychotherapeuten aus einer Hand. Die Ausbildung wird spezifisch für jedes Therapieverfahren gestaltet und ist doch im integrativen, kooperativen Dialog aufgebaut.  

„Wir haben den neuen Ausbildungszweig eingeführt, um den großen Bedarf an Psychologischen Psychotherapeuten  ̶  an Therapie und Krisenintervention  ̶  zu begegnen, der gerade auch für die kognitiv-verhaltenstherapeutische Psychotherapie besteht“, betont Bernhard Wehde, Geschäftsführer des Klinikums Christophsbad.

„Die Einführung des Schwerpunktes Verhaltenstherapie in die Psychotherapeuten-Ausbildung im Christophsbad ist wichtig. Damit besteht die Wahl zwischen zwei großen anerkannten und von Krankenkassen zugelassenen Richtlinienverfahren, mit dem den Bedürfnissen der Patienten und Patientinnen entsprochen werden kann. Entsprechende Behandlungsindikationen können somit individuell gestellt werden“, sagt Dipl.-Psych. Rosita Szlak-Rubin, leitende Psychologische Psychotherapeutin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Klinikum Christophsbad und Leiterin des neuen Ausbildungszweiges der C-AP.

Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten

„Erst Psychologische Psychotherapeuten mit erfolgreicher Prüfung und Approbation dürfen Kranke behandeln und eine Therapie anbieten. Die Ausbildung dazu erfolgt im Anschluss an das Psychologiestudium und die Anforderungen sind hoch“, sagt der Ausbildungs- und Ambulanzleiter für den Zweig der „Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie“, Dipl.-Psych. Martin Bärsch-Klötzke. Angegliedert an die Christophsbad-Akademie für Psychotherapie ist eine Ausbildungsambulanz. „Hier führen die fortgeschrittenen Akademieteilnehmer ambulante Psychotherapien mit Patienten unter enger Supervision von erfahrenen Therapeuten durch.“

Das staatlich anerkannte Ausbildungsinstitut mit seiner psychotherapeutischen Ambulanz ist gut integriert in unser großes, modernes Klinikum mit einer beispielhaften Bandbreite an therapeutischen Angeboten. Es bietet damit vielfältige Lernmöglichkeiten für die zukünftigen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. Im Gegensatz zu herkömmlichen und üblichen Ausbildungskonzepten müssen die angehenden Psychologischen Psychotherapeuten in unserer C-AP nicht an mehreren Ausbildungsorten hin- und herpendeln, sondern können sowohl die theoretischen als auch alle praktischen Ausbildungsinhalte, Supervision und Selbsterfahrung am Klinikum in einem ableisten. In Göppingen geschieht die Ausbildung im Rahmen eines überschaubaren Institutes mit sehr kollegialer, integrativer Atmosphäre und guten finanziellen Gesamtbedingungen.

 

Ansprechpartnerin C-AP Ausbildungszweig Verhaltenstherapie (VT):

Dipl.-Psych. Rosita Szlak-Rubin

Ausbildungs- und Ambulanzleiterin C-AP (VT)

E-Mail. rosita.szlak-rubin@c-ap.eu

Tel.:  07161 601-8285

Mo-Fr  11-12 Uhr  und 15.30-16.30 Uhr

 


Service

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!