Fachabteilung

Fachabteilung über Indikationen

Sie befinden sich hier:>Spezialtherapien>Spezialtherapien>Musiktherapie

Musiktherapie im Klinikum Christophsbad

Musiktherapie ist eine Form von Psychotherapie. Der gezielte Einsatz von Musik dient im Rahmen einer therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung der seelischen, körperlichen und geistigen Gesundheit. 

Musiktherapeutische Methoden folgen gleichberechtigt tiefenpsychologischen, verhaltenstherapeutisch-lerntheoretischen, systemischen, anthroposophischen und ganzheitlich-humanistischen Ansätzen.

In der Musiktherapie wird gesungen, getanzt, Musik gehört, gemeinschaftlich auf Instrumenten musiziert und das Geschehen im Gespräch reflektiert. Zu diesem Zweck stehen den Teilnehmern der Einzel- oder Gruppenmusiktherapie eine Vielzahl von Instrumenten zur Verfügung, die relativ leicht zu spielen sind.

Ziel ist es nicht, ein Instrument oder gar Noten zu erlernen, sondern dem Seelischen mit Hilfe spontan entstehender Musik zum Ausdruck zu verhelfen. Manchen Menschen fällt der musikalische Ausdruck sogar leichter als das Sprechen. Musik kann dabei einen Raum eröffnen, in dem inneren Vorgängen besonders intensiv nachgespürt werden kann. So tauchen beim Umgang mit Musik häufig Erinnerungen auf, Bilder erscheinen vor dem geistigen Auge, Gefühle werden bewusster wahrgenommen und körperlichen Reaktionen nachgespürt.

In der Regel tauchen in der Musiktherapie Themen aus dem Alltag auf, die auf verschiedene Weise bearbeitet werden können. So gibt es die Möglichkeit des Probehandeln mit Musikinstrumenten und es kann das Setzen von Grenzen geübt, ein unverbindlicher Ausbruch aus der Depression gewagt oder die Kontaktaufnahme zu anderen Menschen gefördert werden.

Beispiele aus der Musiktherapie

Musiktherapie mit Holger Kröhnert

"Your life is your life"



Holger Kröhnert

Holger Kröhnert kam in seiner Berliner Jugendzeit zu seiner ersten Gitarre indem er sie bei einem Engländer und Mitbewohner gegen einen Fischerbaukasten eintauschte.

In der folgenden Zeit lernte er von Freunden und brachte sich autodidaktisch das Gitarre- und Bluesharpspielen bei. Es folgten Bandprojekte und Auftritte bei Jugendveranstaltungen und Feiern. Holger Kröhnert erlitt ab seinem 19. Lebensjahr immer wieder schwere psychische Krisen. Mit 22 Jahren zog er in den Göppinger Raum und schlug sich zeitenweise mit Straßenmusik durch.
Immer wieder waren Klinikaufenthalte im Christophsbad nötig und schließlich folgte eine Aufnahme ins Christophsheim. Seit 2005 nimmt Herr Kröhnert regelmäßig an der Musiktherapie teil. In dieser Zeit entstanden viele neue Musikstücke und eine CD, die zum größten Teil Eigenkompositionen enthält.
"Die Musiktherapie hilft mir dabei, meine Gefühle auszudrücken und die Unzufriedenheit zu überwinden, die entsteht, wenn ich nicht Musik machen kann" erläutert Herr Kröhnert.

Interessenten an der CD können sich unter holgerkroehnert(at)gmx.de melden.

Kontaktcenter

Tel.: 07161 601-9368

Service

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!